Druckansicht
Wandern 

Seit März 2020 gibt es die Abteilung Wandern in der TSV.


 


TSV Immenhausen – Abt. Wandern „Die Wanderer“

*** RÜCKBLICK ***

Ein tierisches Vergnügen

Seit Anfang März 2020 gibt es in der TSV Immenhausen eine neue Sparte: Die Abteilung Wandern; und seit Aufhebung des Corona-Lockdowns verbucht die Sparte unglaublich gute Teilnehmer-Zahlen! Auch die Wanderung „Mit dem Freund auf vier Pfoten durchs Holzapetal“ am 05.07.20 war wieder ein voller Erfolg! 44 Pfoten, 28 Erwachsene (die meisten davon Frauchen und Herrchen, aber auch Nicht-Hunde-Besitzer) und ein Kind – wieder einmal eine Zahl, die aufhorchen lässt!

Für die professionellen Rahmenbedingungen dieser Tour sorgte die ausgebildete Hundetrainerin Martina Kraus aus Calden, die vorm Start erst einmal die Regeln der gemeinsamen Tour erklärte – sehr zum Leidwesen der „Hauptdarsteller“, die bereits erwartungsfroh mit den Pfoten scharrten und munter bellten. Die Hunde waren hoch motiviert, einen schönen Tag im Freien zu verbringen – inklusive der gebührenden Abkühlungen in der Holzape. Auch die Nicht-Hunde-Besitzer stellten fest: Einige Vierbeiner haben durchaus schwimmerisches Talent! Egal ob groß oder klein, reinrassig oder Mischling, Weibchen oder Männchen: Alle Hunde waren sozial verträglich und sehr Gruppen-dynamisch. Und dass sich auch Kinder im Umgang mit Hunden auskennen, zeigte eindrucksvoll der 8-jährige Sören Meder aus Helmarshausen mit seinem Hund. Zum Abschluss des Tages fanden sich „Die Wanderer“ bei Kaffee und Kuchen im Hof-Café „Mehlschwalbe“ in Wülmersen ein, um sich zu stärken und das Erlebte noch mal Revue passieren zu lassen. Übrigens war dies der erste Moment an diesem Tag, an dem die Vierbeiner mal nicht die Hauptrolle spielten – sondern einfach nur friedlich und zufrieden unter den Tischen lagen.

Dennis Krausgrill

(Abt. Wandern / „Die Wanderer“)


*** Rückblick***

Wanderung „Was wächst denn da am Wegesrand“

Mit dem Motto „Was wächst denn da am Wegesrand“ hat die Abteilung „Die Wanderer“ der TSV Immenhausen einen weiteren Höhepunkt in ihrem diesjährigen Wanderprogramm geschaffen.
Kurz nach der Veröffentlichung des Termins zu dieser Wanderung für den 21.Juni 2020 war mit 20 Anmeldungen die Tour auch schon ausgebucht. Da aber weiterhin ein so großes Interesse bestand, wurde ein zweiter Termin für den 27.Juni angeboten, und auch hier war schnell die maximale Teilnehmerzahl erreicht.

Bei bestem Sommerwetter startete die erste Wanderung am Wanderparkplatz Zentrum Pfadfinden in Immenhausen. Der vier Kilometer lange Weg, rund um das Pfadfinderzentrum führte die Wanderer entlang des Waldrandes zum neugestalteten Bennhäuser Teich. Weiter ging der Weg über naturbelassende Pfade entlang der Holzkape durch sommerliche Wiesen, und durch einen lichten Buchenbestand am Fuße des Ahlbergs. Bei diesen Wanderungen war ja nicht der Weg das Ziel, sondern die Pflanzen am Wegesrand.

Walter Kouril hatte sich auf die Wanderungen bestens vorbereitet. Über vierzig Pflanzen entlang des Weges hatte er im Vorfeld ausgesucht. Diese hat Walter Kouril in Ihren Wachstumsperioden dargestellt, und auf Ihre Essbare und Medizinischen Verwendung hingewiesen.Erstaunlich war dabei, dass junge Pflanzen oft anders aussehen als in ihrer Blütezeit. Pflanzen die im Jungstadion essbar sind können im Wachstum ungenießbar oder auch giftig werden. Manche Pflanzen sehen sich zum verwechseln ähnlich. Im Besonderen hat unser Wanderführer Walter Kouril auf die Ähnlichkeit zwischen Bärlauch und Maiglöckchen im Aussehen hingewiesen. Die sichtbaren und geruchlichen Unterschiede zwischen dem essbaren, nach Knoblauch duftendem Bärlauch und dem sehr giftigen Blättern des Maiglöckchens wurden den Teilnehmern nähergebracht. So wurden viele Heilkräuter wie Kamille,Brennesel, Wiesenbärenklau, Gundermann oder Beifuß gezeigt und ihre Wirkung sowie die Anwendung anschaulich erklärt. Giftpflanzen wie Fingerhut und Hahnenfuß, der im Volksmund als Butterblume bekannt ist und oft von Kindern zu Blumenkränzen verknüpft wird, standen entlang des Weges und kamen bei Walters Ausführungen zur Sprache. Immer wieder wurde darauf hingewiesen nur Pflanzen anzufassen oder gar zu verspeisen bei denen man sich hundertprozentig sicher ist, dass diese nicht giftig sind oder Allergien auslösen können. Besonders interessierte die Teilnehmer aber die essbaren Pflanzen am Wegesrand. Löwenzahn, Brennesel, Gänseblümchen, Giersch, Vogelmiere, Nelkenwurz und viele andere Pflanzen die unser Essen würziger und zum Teil bekömmlicher oder bunter machen können. Viele der Pflanzen und deren Blüten lassen sich auch zu Tee oder Sirup verarbeiten.

Nach drei Stunden war das Gelände des Pfadfinderzentrums auf dem auch die Verköstigung stattfand erreicht. Walter hatte mit seiner Frau Helga für die Wanderer einen Wildkräutersalat bestehend aus Löwenzahn, Giersch, Vogelmiere, Gundermann und zur Deko Radieschenscheiben und die Blüten von Gänseblümchen und Rotklee zubereitet , sowie Kräuterquark und Frischkäse mit verschiedenen Wildkräuterpflanzen wie Bärlauch und Knoblauchrauke hergestellt. Dazu gab es frisches selbstgebackenes Baguette und Brot. Der Durst konnte mit alkoholfreiem Sekt gemixt oder mit selbstgemachtem Holundersirup gestillt werden. Rhabarbersirup und Waldmeistersirup mit Wasser vermischt waren weiter erfrischenden Getränke. Auch die Helfer der Abtlg. Wandern hatten bei der Verköstigung der Teilnehmer alle Hände voll zu tun.

Walter Kouril, seine Frau Helga Kouril und die Helfer bekamen viel Dank und Lob für die schöne, und sehr interessante Wanderung. Eine Wanderin meinte, „Ich habe viel gelernt, ab heute gehe ich mit anderen Augen durch die Natur“.

Abhängig von den Jahreszeiten können Themen Wanderungen wie „Was wächst denn da am Wegesrand“ immer nur zu bestimmten Zeiten angeboten werden. Nicht alle Pflanzen sind ganzjährig in der Natur möglich. Im Laufe des Jahres werden weiter Themen Wanderungen folgen. Eine Pilzwanderung im Herbst ist vorgesehen, Aktionswanderungen „Bade Spaß mit Hunden“ im Holzapetal bei Wülmersen am 5 Juli 2020 und Wanderungen zwischen 10 und 15 Kilometern in und um den Reinhardswald folgen. Die Termine werden vorzeitig in der örtlichen Presse, auf den Internetseiten des TSV-Immenhausen Abteilung Wandern und des HWGHV (Hessisch-Waldeckischer Gebirgs- und Heimatverein) bekannt gegeben.

„DIE WANDERER“ der TSV Immenhausen

Ralf Fey Meusel

Walter Kouril (rechts) erklärte den Teilnehmern die „Flora & Fauna“ des Reinhardswaldes: Was ist essbar, was ist giftig?

Kouril´s selbstgemachter Kräuter-Dip ist nun auch über Immenhausen bekannt…


TSV Immenhausen – Abt. Wandern „Die Wanderer“

*** RÜCKBLICK ***

Auftakt nach Maß!

Seit Anfang März 2020 existiert in Immenhausen wieder eine Wandergruppe. Sie nennt sich „Die Wanderer“ und ist als 11. Abteilung der TSV Immenhausen angegliedert. Fielen die ersten Wandertouren leider der Corona-Pandemie zum Opfer, so starten „Die Wanderer“ nach Aufhebung der restriktiven Kontaktbeschränkungen nun richtig durch! Teilnehmerzahlen von 40 Aktiven sind zur Zeit keine Seltenheit – die Menschen sind nach dem Shutdown in Wander-Laune. So große Teilnehmerzahlen, wie zuvor genannt, machen es für die Verantwortlichen der Abteilung jedoch aufgrund von Hygiene- und Abstandsregeln nicht immer leicht. Die angebotenen Routen müssen vorab „abgelaufen“ werden, jeder Wanderführer muss den Weg kennen. Bei Teilnehmerzahlen in dieser Größenordnung waren bisher mindestens vier Begleiter notwendig. „Die von uns angebotenen Wanderungen erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit“ weiß der stellvertretende Abteilungsleiter Peter Scholtz zu berichten – und fügt hinzu: „Sicherlich ist das auch den interessanten Themen geschuldet, unter denen wir unsere Wanderungen anbieten. Wir wollen bewusst neue Wege gehen bzw. neue Maßstäbe setzen; erlebt das Wandern doch zur Zeit wahrlich eine Renaissance“.

Ein Auftakt nach Maß war auch die erste Wanderung der sogenannten Sportwandergruppe (SpoWa-Gruppe) am 22. Juni 2020. Der erfahrene Wanderführer Michael Martin-Leck aus Nieste, der diese Gruppe bis in den September hinein begleiten wird, war sehr positiv überrascht über die Teilnehmerzahl beim Opening. Immerhin 15 Aktive sind zum Wander-Parkplatz am Pfadfinderheim gekommen, um an der Auftakt-Wanderung teilzunehmen und sich über das Thema Sportwandern zu informieren: Sportwandern heißt „schnelleres Wandern“, häufig 30 km und mehr. Nach 2,5 Stunden und einer Strecke von 10,5 km (u.a. auch durch unwegsames Gelände) in einem gutem Tempo waren sich am vergangenen Montag am Ende alle einig: Hieran möchten wir zukünftig regelmäßig teilnehmen. Blieb unterwegs doch auch Zeit und natürlich „Luft“ für angeregte Gespräche und Tipps von Michael Martin-Leck zu Bekleidung, Schuhwerk und Wander-Apps. „Wünschenswert wäre, wenn noch ein paar Männer dazu kommen würden, denn von 15 Teilnehmern waren immerhin 13 weiblich“, so Martin-Leck. „Unser Ziel ist es, im September in der gleichen Zeit dann 15 km zu wandern. Darauf trainieren wir konstant hin. Und wer weiß: Vielleicht entdeckt ja noch jemand sein Herz für die Fernwanderwege? Das halte ich in Zeiten, in denen Extremsport äußert beliebt ist, nicht für unmöglich“. Wer eine gewisse Grundkondition hat und sich montags gerne der SpoWa-Gruppe anschließen möchte ist herzlich willkommen! Kontakt: Michael Martin-Leck

kontakt@michaelmartinleck.de

01522-2908579

Wichtiger Hinweis: Die Treffpunkte variieren – bitte vorher unbedingt informieren, wo es los geht?

Weitere Termine / Themen der „Wanderer“:

So. 16.08.20 „Natur mit Spaß erlernen“ (Familien-Wanderung)

So. 23.08.20 Thema noch offen

So. 06.09.20 Pilz-Exkursion mit einer Expertin

So. 20.09.20 Hirsch-Brunft im Reinhardswald

So. 11.10.20 Krimi-Wanderung mit Hunden

So. 25.10.20 Thema noch offen

So. 15.11.20 Thema noch offen

So. 13.12.20 Glühwein-Wandern

So. 27.12.20 Winter-Wandern mit Wildtier-Fütterung

So. 10.01.21 Wanderung der „guten Vorsätze“

Anmeldungen hierfür nehmen gerne entgegen: Abteilungsleiter Ralf Fey-Meusel: Feymeusel@gmx.de

0174-9211008

oder Wanderführer Walter Kouril: kouril.walter@web.de 05673-2835.

www.tsv-immenhausen.org => Abt. Wandern.

„Die Wanderer“ suchen noch nette Menschen und

Reinhardswald-Kenner , die gerne mit

anderen in der Natur unterwegs sind und ggf. auch

mal eine Gruppe begleiten möchten.

Fotos: Wer die Schönheiten des Reinhardswaldes kennenlernen möchte, der sollte unbedingt an den Themen-Wanderungen der „Wanderer“ aus Immenhausen teilnehmen! Egal ob „Natur erleben“, „Kulinarisches am Wegesrand“, „Auf der Spuren der Geschichte“, „Wandern mit dem Freund auf vier Pfoten“, „Familienwandern“, „Sportwandern“ etc.: Es ist für jede / jeden etwas dabei!


TSV Immenhausen Abt. Wandern „Die Wanderer“

*** RÜCKBLICK ***

Ein „Sau starker Auftakt nach dem Corona Shutdown“

Nein, liebe Leserinnen und Leser: Dem Verfasser dieses Artikels ist in der Corona-Pandemie nicht die gepflegte deutsche Sprache abhanden gekommen. Vielmehr bezieht sich die Überschrift auf eine Begebenheit während der Wanderung. Doch dazu mehr im Verlauf des Artikels.

Die letzten Wochen waren nicht nur für „Die Wanderer“ der TSV Immenhausen eine schwere Zeit! Viele Menschen in unserem Lande haben lernen müssen, was es heißt, daheim zu bleiben bzw. sportliche Aktivitäten allein oder nur im engsten Familienkreis tätigen zu können.

Doppelt bitter war es für „Die Wanderer“ der TSV Immenhausen: Hatte man doch erst am 02.03.20 eine Wander-Sparte in der TSV gegründet und das Jahr 2020 bereits mit tollen Themen-Wanderungen gefüllt. Doch dann kam der Corona Shutdown, dem bereits einige Touren zum Opfer fielen.

Umso größer die Freude, dass es am 17. Mai (nach vielen Wochen Einschränkungen) wieder an die frische Luft ging! Abteilungsleiter Ralf Fey-Meusel hatte kurzfristig umgeplant, denn ursprünglich war für diesen Wander-Termin eine „Bärlauch-Wanderung“ in der Hessischen Schweiz geplant. Durch behördliche Auflagen bei Fahrgemeinschaften machte diese Wanderung jedoch aus ökologischer Sicht keinen Sinn. Und so entschied sich Ralf, eine ca. 14 KM lange Tour ab/bis Wilhelmshausen anzubieten. Selbst Naturpark- und Wanderführer Walter Kouril, der schon viele Wanderungen begleitet hat, war über die Zahl der Anmeldungen überrascht. Es fanden sich bei bestem Mai-Wetter sage und schreibe 47 (!) wanderfreudige Menschen am Wehr in Wilhelmshausen ein. Man ist geneigt zu sagen: Der Bewegungsdrang, in einer Gruppe zu Wandern war immens. Doch so eine große Zahl an TeilnehmerInnen will natürlich bestens betreut werden, und es müssen zur Zeit ja auch Mindest-Abstände eingehalten werden. Deshalb bildete man vor Ort drei Gruppen, die von Ralf-Fey Meusel, Stefan Meusel und Walter Kouril souverän (und mit reichlich Wissen auch abseits der Wanderwege) geleitet wurden. Wann und wo jedoch mit Wildschweinen zu rechnen ist, das konnten selbst die drei Wanderbegleiter nicht vorhersagen. Völlig überraschend kreuzte eine Rotte Wildschweine (ca. 15-20 Tiere) den Weg der erstaunten / ehrfürchtigen Wanderer. Und hier spannt sich nun der Bogen zur Überschrift des Artikels: Ein Sau starker Auftakt!

Die ausgewählte Route führte vorbei am Golfclub Gut Wissmannshof und die Wanderer konnten Bärlauch probieren und die großen Huflattich-Blätter bewundern. Für den Borkenkäfer, der in unseren heimischen Wäldern großen Schaden anrichtet, hat sicherlich keiner etwas übrig…

Nach einer Brotzeit aus dem Rucksack erreichten die Wanderer nach ca. 4 Stunden wieder das Wehr, gespickt mit herrlichen Ausblicken auf das Fulda-Tal. Teilnehmer Stefan Klaus aus Immenhausen: „Eine wirklich schöne Tour! Meine Frau und ich werden dieses Jahr noch an einigen Wanderungen teilnehmen“. Und Abteilungsleiter Ralf Fey-Meusel fügt hinzu: „Ein grandioser Auftakt nach dem Shutdown – mit solch einer Teilnehmerzahl haben wir nie und nimmer gerechnet! Es waren sogar Wanderer aus Schauenburg und Besse dabei. Dies motiviert uns in unsere Bemühungen, ein attraktives Wanderprogramm in der TSV auf die Beine zu stellen“.

Dennis Krausgrill

(Abteilung Wandern / „Die Wanderer“)

Stefan Koch und Helga Kouril hielten den gebotenen Abstand bei einer Brotzeit ein.

Herrlicher Ausblick aufs Fuldatal!